Hirter  Rallye St. Veit
 
 
separator
Die Stimmung passt, die Spannung steigt . . .
 

Alles freut sich mit dem Event & Rallye Club St. Veit über die gelungene Rückholung der Rallye-Staatmeisterschaft am kommenden Wochenende.

Fotos: Harald Illmer (1), Hirter Brauerei (1)

Der Countdown läuft und ist nicht mehr aufzuhalten, Heute in fünf Tagen fällt der imaginäre Startschuss zur Hirter Rallye St. Veit, die am 17. und 18. Juni erstmals seit 17 Jahren wieder ein Lauf zur Österreichischen Staatsmeisterschaft sein wird. Dementsprechend war schon die positive Grundspannung fast greifbar, die bei der dazugehörigen Pressekonferenz im Braukeller des Hauptsponsors Hirter Bier in Micheldorf bei St. Veit vorgeherrscht hat. „Wir sind grundlegend sehr sportaffin, und wenn es einen Verein im Bezirk gibt, dem es gelingt, einen Staatsmeisterschafslauf zu uns zu bringen, dann sind wir gerne bereit, diesen zu unterstützen“, meinte der Besitzer der Brauerei Hirt Dr. Klaus Möller und sprach damit gezielt die erfolgreiche Aktivität des Event & Rallye Clubs St. Veit an. Denn einzig und allein dem Einsatz von dessen Betreibern Michael Uschan, Ida Wenghofer und Georg Wenghofer ist es zu verdanken, dass Österreichs Topelite in Sachen Rallyesport wieder dort Gas gibt, wo nach Meinung vieler Experten die anspruchsvollsten heimischen Herausforderungen auf sie warten.

Die Worte von Brauerei-Eigner Dr. Möller freuten den Vereinsobmann Michael Uschan natürlich besonders: „Ich empfinde das als ganz besondere Wertschätzung für uns und die Rallye, wenn sogar der oberste Chef persönlich kommt und das sagt. Das ist sicher nicht selbstverständlich und eine große Ehre.“


Dr. Klaus Möller, Hirter Brauerei

Auch die Stadt St. Veit selbst lobt die Zusammenarbeit mit dem Event & Rallye Club, wie Sportstadtrat Martin Kerschbaumer bestätigt: „Michael Uschan und die Familie Wenghofer wissen, wovon sie reden. Sie kommen nicht mit übertriebenen Forderungen. Alles was sie zur Durchführung einer optimalen Rallye brauchen, ist im normalen Rahmen, die sich die Stadt St. Veit auch leisten kann.“

Mit den toporganisierten Läufen zur Austrian Rallye Challenge 2018 und 2019 hat der Event & Rallye Club einen wichtigen Grundstein zur Rückkehr der Staatsmeisterschaft nach St. Veit gelegt. Um so sympathischer, dass auch in der Euphorie darum die „zweite Liga“ nicht vergessen und in die Rallye eingebunden sein wird. Ida Wenghofer: „Die ARC hat uns durch ihre Starteranzahl sehr geholfen und wirklich toll unterstützt. Wir haben dadurch auch sehr viele wichtige Kontakte vermittelt bekommen. Natürlich zählt die Rallye St. Veit auch zur ARC. Das sind auch sehr gute Piloten, die gerne bei uns fahren wollen.“

Letztendlich freut man sich auch darüber, dass die Starteranzahl von 67 auf 69 angewachsen ist. Die zeitgerechten Anmeldungen der beiden Oberösterreicher Robert Zitta (Subaru Impreza WRX) und Roland Gündeseder (Mitsubishi Evo IX) fanden sich leider oder besser Gott sei Dank im Spam-Ordner des Nennbüros wieder.

Kurzum: Die Stimmung passt! Die Spannung steigt!! Die Rallye kann kommen!!!

Hirter Rallye St. Veit 2022
Sportpressedienst
Armin Holenia, Wolfgang Now
ak

separator